Tagesberichte aus dem Kinderlager

Samstag: Abreise

Zufrieden, müde, voller Vorfreude auf die Eltern, reich gefüllt an tollen Erlebnissen, glücklich, zu früh und gesegnet kamen wir wieder in Geroldswil an.

Vielen Dank an alle Eltern, die uns ihre Kinder anvertraut haben, für alle Gebete und Unterstützung. Und ein ganz grosses Danke an das geniale Team, welches eine Ferienwoche freiwillig in die Kinder investierte. Ihr habt einen super Einsatz geleistet, vielen vielen Dank!!!

Bis zum nächsten KiLa im 2015!

Freitag: Letzter Lagertag

Wie wir es uns gewöhnt waren, regnete es. Doch das konnte unsere guten Launen nicht trüben. Am Morgen hörten wir den Schluss der Jakobsgeschichte. Am Nachmittag erhielt jedes Kind eine persönliche Urkunde mit einem passenden Begriff, wie z.B. dem Sportlichen, der Tapferen, dem Schlitzohr und der Plaudertasche. Anschliessend nahmen wir uns nochmals Zeit für Gott. So schrieben wir auf "Regentropfen" was uns traurig stimmt, gestalteten mit Dankeskärtchen eine Sonne und schrieben ein Gebet, welches wir an einen Ballon banden und in den Himmel stiegen liessen.
Am Abend waren wir live in der Fernsehsendung "Finalissima". Wir spielten "die perfekte Minute", "Herzblatt", "1 gegen 55", sahen Bilder, eine Zaubershow und ein Live-Interview mit Willy und Billy. Es war super. Und dann ging es noch einmal müde ins Lagerbett. 

Donnerstag: Postenlauf

Und gleich nochmals ein Tagesstart mit Sonnenschein. Nach dem Morgensport gab es Frühstück mit Cornflakes und anschliessend wieder Singen und Lektionsgruppe. Mittlerweile ist die Hauptperson unserer Geschichte, Jakob, sogar schon verheiratet. Ein paar Leiter machten sich bereits jetzt auf den Weg um den Nachmittag vorzubereiten. Am Nachmittag gingen die Kinder in Gruppenverteilt einem Postenlauf durchs Dorf nach. Mit Hinweisen, Rätsel und Spiele erkundeten sie die Umgebung und sahen noch etwas mehr vom Dorf. Begeistert und erschöpft kehrten wir zum Haus zurück und assen Abendessen. Heute Abend hatten wir dasselbe Programm wie gestern einfach umgekehrt. Die Grossen spielten Leiterlispiel und die Kleinen bastelten. Wir wünschen wieder eine gute Nacht und freuen uns auf unseren letzten ganzen Tag. Wie schnell die Zeit doch vergeht....

Mittwoch: Die Vielfältigkeit

Heute besuchten uns nicht nur drei Gäste aus der Heimat sondern auch der Regen konnte nicht auf uns verzichten. Auf mehrmaliges Nachfragen der Kinder gestalte sich das heutige Morgenturnen in zwei Gruppen. Einerseits wie gehabt draussen und anderseits hatten die Kinder die Möglichkeit ins Zumba zu gehen. Der Höhepunkt des folgenden Frühstück war den Mäulern an kaum zu übersehen, das erstmalig aufgetischte Nutella. In den Lektionsgruppen erfuhren die Kinder spielerisch mehr über die Geschichte von Jakob und dessen Traum. Am Nachmittag hatten die Kinder die Auswahl zwischen verschiedenen Workshops und praktischerweise wurde der Küche die Zubereitung des Abendessens abgenommen. Andere genossen beim Geocaching nochmals die schöne Natur, liessen es sich im Beauty und Wellness gut gehen, tobten sich beim Sport aus und lernten beeindruckende Zaubertricks oder übten sich an der Mundharmonika. Am Abend wurde die Gruppe nochmals geteilt. Während die einen Spiele im Raum spielten und an der Bastelarbeit vom Montag weiterbastelten, rannten die anderen auf der Suche nach Nummernschildern quer durchs ganze Haus. Vollends erschöpft kehrte die Nachtruhe ein. 

Dienstag: Die grosse Wanderung

Als wir heute Morgen die Läden unserer Fenster öffneten, fiel uns ein Stein vom Herzen, als uns die Sonne ins Gesicht strahlte. Ausnahmsweise starteten wir den heutigen Tag ohne Morgensport und somit gleich mit dem Frühstück und dem nachfolgenden Singen im Gemeinschaftsraum. Anschliessend hiess es warme Kleidung anzuziehen und die Trinkflasche zu füllen. Nach einer anstrengenden und erlebnisreichen Tageswanderung sowie eines anschliessenden Kinoabends (ein Zwilling kommt selten allein) gingen die Kinder völlig erschöpft und ohne Widerspruch ins Bett.

Montag: Kreativität ist gefragt!

Und täglich grüsst die Regenwolke. Morgensport im Regen, Frühstück, Lektionsgruppe sind unser Morgenritual. Nach einem Teigwarenauflauf zum Mittagessen haben wir heute Nachmittag unsere Bastelarbeit gestartet. Fleissig wurde geknetet, geformt und gedreht. Die Zeit verflog im Eiltempo. Am Abend verloren wir unsere Energie mit einer Fackelwanderung und schickten die Kinder erschöpft ins warme Bett.

Sonntag: Lagerolympiade

Bereits um 7.45 Uhr wurden die Kinder geweckt, damit diese im anschliessenden Morgenturnen vollends wach wurden und mit viel Hunger zum Morgenessen erschienen. Gestärkt sangen wir gemeinsam einige Lieder bevor wir uns nachher in die Lektionsgruppen aufteilten um dort mehr über die Geschichte von den Zwillingsbrüdern Jakob und Esau zu erfahren. Am Nachmittag wurde nicht nur die Kreativität sondern auch die Schnelligkeit, Geschicklichkeit und das Wissen der Kinder während der Lagerolympiade auf die Probe gestellt. (Siehe Bilder!) Nach dem Abendessen spielten wir gemeinsame Spiele. Weiter durften sich die Kinder je nach Interesse eine von den Leitern erzählte Kurzgeschichte anhören ehe das beliebte Theater den Abschluss des Tages bildete.

Samstag: Anreise

So schnell waren wir vermutlich noch nie. In Rekordzeit wurde das Gepäck verstaut, die Kinder fanden ihren Platz und der Car verliess Geroldswil. Nach einer kurzen Carfahrt erreichten wir Engelberg und die Kinder bezogen die Zimmer mit ihren Gspändli. Kurzes Einräumen und wir besammelten uns im Essaal. Dort bastelten wir Tischkärtchen mit unseren Namen. (Siehe Bild!) Begeistert falteten die Kinder, erstellten eine Figur aus einer Kaffekapsel und klebten alles geschickt zusammen. Zu Abendessen gab es Gschwellti mit Käse und Fleisch. Anschliessend lernten wir uns mit Spielen besser kennen. Danach durften wir ein Stück feinen Kuchen essen, den uns Eltern und Freunde liebenswerterweise mitgegeben hatten. An dieser Stelle herzlichen Dank für all die gespendeten Süssigkeiten. Wir werden sie mit Freude geniessen. 

Nun sind die Kinder im Bett und auch wir Leiter auf dem Weg dazu. Wir wünschen allen zuhause gebliebenen gute Nacht und freuen uns auf ein erfolgreiches und spannendes Lager!

powered by