News aus dem Kinderlager in Jaun

Tag 8 – Samstag, 25.4.2015

So, nun ist es soweit. Das Lager ist vorbei und wir packen unsere sieben Sachen.
Wir werden vor dem Mittag losfahren und voraussichtlich um 14.00 Uhr in Geroldswil ankommen.
An dieser Stelle noch eine wichtige Mitteilung zu den Lager-T-Shirts, die die Kinder morgen nach Hause bringen werden:
Die T-Shirts müssen vor dem ersten Waschen nach aussen gekehrt und gebügelt werden, damit der Siebdruck hält.
Am Sonntag, 3. Mai findet um 10.15 Uhr in der Kirche Weiningen unser Lagerrückblick statt. Wir bitten Sie, sich diesen Termin frei zu halten und freuen uns über Ihr Interesse.
Und nun geht’s an die Arbeit. Wir danken Ihnen, dass wir mit Ihren Kindern diese erlebnisreiche Woche in Jaun verbringen durften und dass Sie unser Lager auf dieser Seite mitverfolgt haben. Bis bald!

Tag 7 – Freitag, 24.4.2015

Und schon geht der letzte Tag des Kinderlagers zu Ende. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist. In unserer letzten Lektion haben wir gelernt, dass wir alle unterschiedliche Talente besitzen. Wir haben versucht heraus zu finden, welche Talente jede und jeder von uns hat und wie wir diese einsetzen können. Am Nachmittag konnten die Kinder an verschiedenen Posten Geschichten hören, Buchzeichen basteln, für sich beten lassen und vieles mehr.
Nach dem zVieri hatte ich die Gelegenheit, einen Lagerteilnehmer und eine Lagerteilnehmerin zu interviewen:
 
Welches Lageressen hat dir am besten geschmeckt?
 
Joel: Die Hamburger am Donnerstag.
Carol: Der Kartoffelstock und die Lasagne.
 
Freust du dich auf den Schlussabend?
 
Joel: Ich freue mich, aber ich finde es schade, dass das Lager morgen schon zu Ende ist.
Carol: Ja, ich freue mich.
 
Was machst du als erstes zu Hause?
 
Joel: Meinen Koffer auspacken.
Carol: Meine Katze suchen...

Vor dem Schlussabend verwöhnte uns das Küchenteam mit einem leckeren Spaghettiabend. Dann wurden wir um Hilfe gebeten bei der Suche nach einer Schatzkarte. Leider war die Karte in mehrere Teile zerrissen, weshalb wir erst verschiedene Aufgaben lösen mussten, um die Teile zu gewinnen. Nun sind die Kinder im Bett und für die Leiter beginnt das Aufräumen. Wir melden uns morgen früh noch kurz mit ein paar Infos zur Rückreise.
 
An dieser Stelle noch eine wichtige Mitteilung zu den Lager-T-Shirts, die die Kinder morgen nach Hause bringen werden:
Die T-Shirts müssen vor dem ersten Waschen nach aussen gekehrt und gebügelt werden, damit der Siebdruck hält.

Tag 6 – Donnerstag, 23.4.2015

Wie ist es, Dinge zu verschenken? Und worüber kann sich ein Beschenkter freuen? Über einen neuen Fussball, ein Fahrrad oder auch darüber, dass einem jemand Aufmerksamkeit, Zeit oder Freundschaft schenkt? Von Schätzen, die verschenkt werden, handelte unsere Lektion vom Donnerstag. 

Nach dem Mittagessen wurden dann die verschiedenen Lagerworkshops vorgestellt. Fliegende Raketen, verblüffende Zaubereien, eine Kampfsport-Lektion, ein Filmstudio, ein Erste-Hilfe-Kurs, eine Diskussionsrunde für die 6.-Klässler und  ein Beautysalon – zwischen so vielen Workshops konnten sich die Kinder am Nachmittag und am Abend entscheiden. Schon bald flogen Raketen aus PET-Flaschen über den Fussballplatz und bemalte Fingernägel trockneten in der Sonne. 

Am Abend zeigten die Kinder in verschiedenen Zimmern ihr Können aus dem Zauberworkshop.
 
Morgen startet schon unser letzter Lagertag. So schnell geht diese Woche zu Ende und es gibt noch eine Menge zu tun. Wir versuchen trotzdem, uns morgen wieder aus Jaun zu melden.

Tag 5 – Mittwoch, 22.4.2015

Heute stand die grosse Tageswanderung an. Früh am Morgen wurden die Kinder geweckt und kurz darauf gab es auch schon Frühstück. Zur Freude der Kinder wurde das Morgenturnen heute weggelassen. Nachdem alle ausgiebig gefrühstückt hatten, erhielten die Kinder ihr Sackgeld und alle durften nach persönlichen Vorlieben ihren Lunch fassen. 

Mit fertig gepackten Rucksäcken war um 9:00 Uhr der Abmarsch. Mit dem Bus ging es nach Bulle, wo die eigentliche Wanderung begann. Nach einer kurzen Pause beim Spielplatz mit integriertem Labyrinth, ging es durch die Stadt und eine anschliessende malerische Landschaft, welche mit Kühen und Bergen geschmückt war, in Richtung Gruyère. Um Punkt 12 Uhr war es Zeit für die eingepackten Rüebli, Gurken und Cervelats. Zum Dessert gab es mitgebrachte Äpfel und Schokolade, welche wir am Waldrand im kühlen Schatten der Bäume bei strahlendem Sonnenschein genossen. 

Nach dem Lunch ging es weiter durch den Wald, indem wir der örtlichen Flora und Fauna begegnen durften. Vorbei an der Gruyère Käserei, deren Geruch die ganze Umgebung erfüllte, kamen wir in Gruyère an. Dieses stellte sich als kleines, heimeliges Burgdorf heraus, indem die Kinder nach einem Gruppenfoto die Möglichkeit hatten, die Stadt zu erkunden. Mit vollgepackten Taschen ging es nach einem erlebnisreichen Tag mit dem Bus zurück zum Lagerhaus, wo uns ein feines Abendessen und danach ein spannender Film als Abschluss dieses abwechslungsreichen Tages erwartete.
 
Morgen stehen dann verschiedene spannende, lustige und kreative Workshops auf dem Programm – aber pssst… das wissen die Kinder noch nicht…

Tag 4 – Dienstag, 21.4.2015

Heute gab es gleich mehrere Highlights in Jaun. Eines davon war unser grosses Nachmittagsspiel. In 6 Gruppen spielten die Kinder „Die Siedler von Catan“ – jedoch nicht auf einem Spielbrett, sondern in einem grossen, abgesteckten Gelände im Wald. Die Kinder versuchten, möglichst viele Rohstoffkarten zu finden, zu tauschen und zu gewinnen, um damit ihre Siedlungen, Städte und Strassen zu bauen.

Erschwert wurde das Spiel durch Räuber und Gegenspieler, die ebenfalls hinter den Rohstoffkarten her waren.
Das Geländespiel fand bei schönstem Wetter statt und die Kinder kämpften motiviert für ihre Gruppen.

Am Abend folgte dann das zweite Highlight: Die Fackelwanderung. Gestern wegen dem starken Wind verschoben, konnten die Kinder heute mit ihrer Fackel durch Jaun ziehen.
 
Die Tage vergehen wie im Flug (sagen auch die Kinder) und morgen früh werden wir zu unserer grossen Tageswanderung aufbrechen. Die Sonne ist bestellt, die Wanderschuhe stehen bereit und wir melden uns morgen wieder aus dem Kinderlager Jaun.

Tag 3 – Montag, 20.4.2015

Unsere Lagerwoche in Jaun schreitet in grossen Schritten voran.  In der Lektion ging es heute um die Schätze, die man nicht sehen oder anfassen kann. In unserer grossen Schatzkiste, in der jeden Tag neue Gegenstände erscheinen, kamen verschiedene Schätze zum Vorschein, die man nicht mit Geld kaufen kann. Die Kinder hörten Geschichten, bemalten Handschmeichler, lösten ein Kreuzworträtsel der besonderen Art und erfuhren so, dass Gottes Schätze für uns Menschen unvergänglich sind.

Am Nachmittag konnten die Kinder selber auswählen, an welchem Bastelworkshop sie teilnehmen wollten. Zur Auswahl standen eine selbst gemachte Pinwand, Gipsmasken, einen Blumenvorhang und ein Awalé.

Nach dem Abendessen entschieden sich einige Kinder dafür, draussen Fussball zu spielen. Dies ermöglichte mir, einen Spieler und eine Zuschauerin für ein kleines Interview zu gewinnen:
 
Roman und Luisa, was war das Coolste, das ihr bis jetzt im Lager erlebt habt?
 
Roman: Die Piratenprüfung und das (Abendprogramm) „Der grosse Preis“.
Luisa: Die Piratenprüfung.
 
Und was wünscht ihr euch noch für diese Woche?
 
Roman: Einen Kinoabend.
Luisa: Keine Ahnung. Ich lasse mich überraschen.
 
Was hat euch nicht besonders gefallen?
 
Roman: Die erste Nacht, weil ich nicht schlafen konnte – aber jetzt schlafe ich sehr gut.
Luisa: Bisher hat mir alles gefallen.
 
Vielen Dank euch beiden. Auch morgen werden wir wieder versuchen, ein wenig Lagerstimmung nach Hause zu schicken.

Tag 2 – Sonntag, 19.4.2015

Heute Morgen standen wir bei schönstem Wetter auf. Beim Morgensport im Freien konnten sich die Kinder für den Tag aufwärmen. Nach dem Frühstück ging es weiter in die Lektionsgruppen.

Beim ersten Zwischenstopp unserer Schatzsuche ging es um einen Schafhirten, der seine Schafe jeden Tag zählte und sie alle beim Namen kannte. Eines Tages war eines der Schafe spurlos verschwunden.  Sofort machte sich der Hirte auf und suchte nach ihm. Nach langer, ermüdender und gefährlicher Suche fand er es schliesslich und brachte es zurück zu seiner Herde. Dieses eine Schaf war ihm so wichtig, dass er alle seine anderen Schafe zurückgelassen und sich auf eine schwierige Suche begeben hatte, um es wieder zu finden. Und genauso, wie der Hirte für seine Schafe sorgt, sorgt auch Gott für die Menschen – dies verspricht uns Jesus.

Am Nachmittag mussten wir erst einmal beweisen, dass wir das Zeug zu richtigen Schatzsuchern haben. In verschiedenen Aufgaben bewiesen die Kinder ihre Schnelligkeit, ihren Einfallsreichtum und ihre Geschicklichkeit. Wer die Wettkämpfe ums Wassertragen, Schiffe beladen und Musik erraten gewonnen hat, werden wir aber erst morgen erfahren.
 
Nun ist das Abendprogramm mit grossen und kleinen Spielen bald zu Ende und auf Kinder und Leiter wartet morgen ein neuer erlebnisreicher Tag…

Tag 1 – Samstag, 18.4.2015

Samstag, 13:30 Uhr – Unsere grosse Schatzsuche geht los! Schon am ersten Tag erwarteten uns eine lange Carfahrt, spannende Spiele, eine Theatervorführung, gutes Essen und jede Menge neue und auch bekannte Gesichter.

Nach unserer Ankunft in Jaun wurden zuerst die Zimmer bezogen. Nachdem alle Kinder ihren Platz in einem der Zimmer gefunden hatten, ging es mit dem Abendessen und verschiedenen Kennenlernspielen weiter. Beim anschliessenden Lied kam schon richtige Lagerstimmung auf. Nun sind die Kinder im Bett und wir freuen uns auf den morgigen Tag und das vorausgesagte gute Wetter - und hoffentlich wird sich auch weiterhin kein einziges Kind über Heimweh beklagen...

Am Samstag, 18. April 2015 starten wir mit 51 Kindern und 17 Leitern und Leiterinnen ins Kinderlager. Dieses Jahr heisst unser Reiseziel wieder Jaun. Das grosse und schöne Lagerhaus mit grossem Umschwung bietet viele Möglichkeiten für Spiel, Sport, Basteln und Ausflügen in die schöne Umgebung des Greyerzerlandes. Auf dieser Seite werden Sie immer aktuelle Bilder und Berichte über unsere Aktivitäten finden.

powered by